Leider gab es wieder einen tragischen Unfall, wo einer Stand Up Paddleboarderin in San Diego, Kalifornien das Tragen der Leash zum Verhängnis wurde. Der detaillierte Bericht ist hier nachzulesen. Dieser Unfall ist umso tragischer, da die beiden Wassersportler in der Lagune unterwegs waren, die eine Verbindung zum offenem Meer hatte. Das Paddelrevier war eine sogenannte Tidal Lagoon, also eigentlich ein Paddelterrain, wo die Leash getragen wird. An der Mündung war eine Bojen-Schnur als Absperrung angebracht, die der SUP Fahrerin zum Verhängnis wurde. Ich teile den Beitrag mit Euch, da es mich als SUP-Fan und Coach aufschreckt und wachrüttelt. Paddlesafety und gute Vorbereitung auf euer Wasserabenteuer ist extrem wichtig! 

Schaut Euch genau Eure Tour im Vorfeld (!) an! Ein blick au eine Wasserwanderkarte, Seekarte oder hoch aufgelöstes Satellitenbild ist wichtig. Bereitet Euch auf verändernde Witterungsverhältnisse vor. Fahrt die Route am Land ab, um ganz Sicher zu gehen!
Stattet Euch mit der richtigen Safety Ausrüstung aus! Leash oder keine Leash? In diesem tragischen Fall hätte vielleicht eine Quick-Release Leash geholfen. Schaut Euch ein Beispiel hier im Video an.

Ich integriere in die SUP Einsteigerkurse dieses Thema als einen der wichtigsten Learnings für SUP-Einsteiger. Falls Ihr Fragen oder Beratung zum Thema Leash, Tourenplanung und Schwimmwesten habt, meldet Euch! Eine grundlegende Schulung zu dem Thema gibt es in den SUP-Einsteigerkursen in Saalifornien. 

Aloha – Bleibt sicher auf dem Wasser.